Muscial der Kinder- und Jugendkantorei St. Georg in Bensheim

2019 König Keks

König Keks von Krokantien ist seines Amtes müde und möchte seinen Thron gerne an seinen Sohn Prinz Nougat weitergeben, welcher gerade von einer Süßwarenforschungsweltreise zurückgekehrt ist. Vorher soll er jedoch heiraten und zwar eine der drei süßen Damen, die König Keks selbst ausgewählt hat. Der Prinz ist von der Neuigkeit jedoch gar nicht erfreut, denn er hat auf seiner Reise die feurige Oliva von den Chili-Inseln kennengelernt. Eine Herzhafte? Das geht gar nicht! Immerhin sind die zwei Reiche seit Jahrhunderten verfeindet. Außerdem treibt noch das böse Brösel im Baumkuchenwald sein unwesen und karamellisiert jeden, der sich hinein wagt. Kann Prinz Nougat es besiegen, seinen Vater umstimmen und seine Oliva heiraten? Welche Rolle wird sein treuestes Gummibärchen Gelatino und die furchtlose und clevere Oliva dabei spielen?

Ein halbes Jahr lang proben die jungen Sänger und Sängerinnen der Kinder- und Jugendkantorei für ihr Sommermusical. 2019 habe ich die Regie übernommen und bin gemeinsam mit dem musikalischen Leiter und dem großartigen Team von engagierten Eltern mitverantwortlich für Kostüme, Bühnenbild, Licht und Ton. Spielerisch vermittle ich den Kindern Präsenz, Körperausdruck, Sprache und Rollenarbeit. 

Seniorentheatergruppe "EulenSpiel" am Kulturhaus Osterfeld

Von Februar 2016 bis Juli 2018 durfte ich mit den Schauspielerinnen und Schauspielern von "EulenSpiel" arbeiten. Im ersten Jahr als Co-Regie und danach zwei Produktionen als alleinige Kursleiterin und Regisseurin. Die Gruppe zeichnet sich durch ihre große Experimentierfreudigkeit aus. Von Singen über Pantomime, von Tanz bis zum Schattenspiel. Von Mord über Altersheim, von veralteten bis modernen Frauenbilder, sogar Erzählungen aus der eigenen Biografie werden besprochen, bearbeitet und auf die Bühne gebracht. 


Die Stücke:

2016 Ein Buch für Frau Meyer (Körpertheater ohne Worte, selbst entwickelt)

2017 Psychose in Blau von Corina Rues-Benz (interaktive Krimikomödie)

2018 BruchStücke - Aus dem Leben (un)bekannter Frauen (Chorisches Sprechen und Monologarbeit, selbst entwickelt)


Meine Zeit mit der Gruppe hat mein großes Interesse geweckt,  weiterhin mit Senioren Theater zu machen und diese noch zu kleine Sparte im Amateurtheater zu fördern. 

"Liebe Julia,..." 

Eine Szenische Lesung

 

"Zwei Häuser - beide gleich an Würdigkeit - hier im Verona, wo der Schauplatz ist, entfachen alten Hass zu neuem Streit..."

Shakespeares "Romeo und Julia" ist eines  der bekanntesten Liebespaare der Literatur. Seit dem 19. Jahrhundert  wurden an Julias Grabmal in Verona Briefe hinterlassen, heute steht dort  ein roter Briefkasten.

Um die Beantwortung er mittlerweile 10.000  Briefe pro Jahr kümmern sich Ehrenamtliche: Julias Sekretärinnen und  Sekretäre vom "Club di Giulietta". Diese Briefe aus der ganzen Welt  handeln von Fernbeziehungen, von unerwiderten Gefühlen, von Trennungen,  von verbotenen Beziehungen, von Betrug und Affären. Julia ist für viele  die Einzige, die ihre Probleme verstehen kann. Sie ist ein Charakter aus  einem Drama, eine Legende, aber in den Briefen wird sie zur Freundin.  Oftmals geht es den Schreibenden weniger um eine Lösung für ihre  Probleme, sondern darum, Verständnis zu finden.

In "Liebe Julia, ..." werden, ausgewählte Briefe an Julia gelesen.


Regie: Melanie Gaug

Veranstalter: Kulturhaus Osterfeld

Kooperation mit: Amateurtheaterverein Pforzheim e.V.